Eckhard Roth

Eckhard Roth: Lichtkünstler, Lichtinstallationen

  • 1964 geboren in Kronstadt (Rumänien, Siebenbürgen)
  • 1982 ausgewandert nach Deutschland
  • 1884 – 1988 Studium der Luft- und Raumfahrt plus Diplommathematik in Berlin
  • 1984 erste Fotoausstellung
  • 1987 Änderung der Faszination von Raumfahrt zum Licht
  • 1987 Auseinandersetzung mit Aquarellmalerei
  • 1992 Assistent der technischen Leitung am Theater der Altmarkt in Stendal
  • 1992 (Ende) Eröffnung einer Firma, die Kunst und Technik verbindet
  • 1997 Großlichtinstallationen auf 2 mal 100 m langen Tunnels bei der Ausstellung SUB auf
    4000qm mit 31 Künstlern
  • 1998 – 2008 diverse Ausstellungen, Tanz-, Theater- und Musikaufführungen zu 48 Stunden
    Neukölln
  • 2005 – 2010 Eröffnung der Ausstellungsreihe „Das andere Licht“ mit Auseinandersetzungen
    zwischen Lichtobjekten und physikalischen Lichtgesetzen
  • 2007 – 2012 Großlichtinstallationen ( Illuminationen) von Brücken, Parks, Gebäuden(Kirchen
    ,Industrie Anlagen )
  • 2009 Teilnahme am Bildhauersymposium in Hütscheroda
  • 2010 Eröffnung das Büro für Lichtdesign und Lichtkunst Roth 01 Berlin
  • 2010 internationales Theater Festival in Katmandu Nepal
  • 2012 -2014 groß licht Projekt „Thüringer Lichtringe”

Ich arbeite mit Stahl, Plexiglas, Aluminium und Holz. Ich baue Lichträume und Skulpturen in der Metamorphose von Natur und Technik (Licht).

www.roth-lichtdesign.com

baumleuchten-bullen-winkel_er-590x442_Eckhard-Roth VBK2_er-590x447_Eckhard-Roth Stille-musik_er-590x474_Eckhard-Roth Raum_gefuehlt_it-_licht2_er-590x447_Eckhard-Roth Stern-2_er-590x399_Eckhard-Roth Lichtbild2-Kopie_er-590x305_Eckhard-Roth Das-Gedicht-590x441_Eckhard-Roth

Tags: , ,


Back to Top ↑
  • Nächste Veranstaltungen

    15. Juli
    Eine der Aufgaben der Literatur ist das Suchen und Heranführen an erstmal Unzugängliches, Verstecktes. Hinter den Mauern der ehemaligen JVA-Werkstatt – jetzt das Kreativ-Quartier ABATON des Kulturanker e.V. – wird die Literatur Wege unter die Oberfläche, zu Verstecktem und hinter Denkmauern Verborgenem zeigen.   Freitag, 15.7. 20 Uhr: „Die Schreibkräfte“ – mit dem der 10er [...]
    15. Juli
    „Summer school“ bedeutet ja oft, etwas extra lernen in schöner Umgebung mit netten Gleichgesinnten . Damit auch die Daheimgebliebenen einen auf „Old School“ machen können, bieten die in der Heimat verbliebenen Schreibkräfte ein DaDa-Potpourri, eine Mischung aus Liebestoll-Gedanken, Szenen aus der Tierwelt, ein Ragout aus Lyrik und Prosa, eine Sammlung aus Performances und Theatralischem und  [...]
    16. Juli
    LIteratouren in Magdeburg, das ist traditionell „der“ Mitteldeutsche Lesebühnenwettbewerb, der bereits in die 10. Runde geht und vor 12 Jahren zum ersten Mal stattfand. 4 Lesebühnen-Teams aus ganz Deutschland treten gegeneinander an, das Publikum entscheidet, wer diesmal den Wanderpokal mit nach Hause nimmt. Für viele Sieger war der LIMA-Pokal ein entscheidender Sprung in der Karriere, [...]
    17. Juli
    Das Abaton ist ein heiliger Ort, der nicht betreten werden durfte. Dagegen scheint auch Magdeburg ein Ort zu sein, der für Liebhaber des Dichters Carl Leberecht Immermann (* 24. April 1796 in Magdeburg; † 25. August 1840 in Düsseldorf) unzugänglich ist. Der Revolutionär des deutschen Theaterwesens im 19. Jahrhundert, auf den auch heute noch einige [...]
    17. Juli
    Jeder darf eigene oder fremde Texte vortragen, alle Genres wie z.B. Lyrik, Prosa, HipHop, Rap etc sind möglich. Moderation: Herbert Beesten Die Bühne ist frei, Open Mic, literarische Speakers Corner …. Vortragen von Gedichten oder kurzen Geschichten (max. 5 Minuten), die nicht von einem selbst, sondern auch von anderen Dichtern sein können. Ein Mikrofon, alle [...]