Ein Brite, 18 Luftmatratzen und ein DJ-Pult

Morgen ist es soweit: die Eröffnung von ABATON- das Kreativquartier und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Eine gute Chance nochmal einen Blick hinter die Gefängnismauern zu werfen- bevor für euch die Tore geöffnet werden.

ABATON- das Kreativquartier findet in den ehemaligen Werkstätten der JVA Magdeburg statt. Also auf einem Gelände, das bei der SINNLICHKEIT im letzten Jahr nicht zugänglich war. In einer großen Halle auf dem Gelände gestaltet Christopher Smith, 40 , das DJ-Podest. Um das Geländer sollen Luftmatratzen befestigt werden.

Seit 2009 lebt Christopher in Magdeburg und arbeitet sowohl als Künstler als auch in Teilzeit als Kunstlehrer. Seit Mystique stellt er seine Kunst auch beim Kulturanker aus. Im Interview erzählt er uns von seiner neuen Idee.

 

Dein Projekt hat mit pinken Luftmatratzen zu tun. Erzähl uns mehr davon…

Ich mag den Pop-Art-Stil, Luftballons und aufblasbaren Sachen. Das sind Formen, die Leute schnell erkennen und sie verbreiten glückliche Gefühle. Da die Matratzen transparent sind, werde ich viel mit Licht arbeiten können. Durch die Beleuchtung kann ich viel beeinflussen, mit farbigem Licht auf dem dunklen Dancefloor. Ich bin gespannt, wie es wirken wird.

Hast du schon an einem ähnlichen Projekt gearbeitet?

Nicht mit Luftmatratzen, aber über Heizluftballons und Hüpfburgen hab ich schon nachgedacht. Es geht darum, etwas aufzubauen. Bei ABATON ist es in kleiner Form. Ein Test, um die Wirkung auszuprobieren.

Die Eröffnung ist schon in wenigen Tagen. Bist du bis dahin fertig?

Es ist wirklich ein sehr kurzfristiges Projekt. Ich hatte hier etwa eine Woche. Normalerweise baue ich an einer Skulptur zum Beispiel Monate. Aber es soll auch lustig wirken. Bei einem langfristigen Projekt würde es wohl anders aussehen, vielleicht nicht mal besser. Jetzt hoffe ich, alles klappt so kurzfristig.

Ich hab gehört, dass es gar nicht so leicht war, die Matratzen zu bekommen.

Ja! Weil es so kurzfristig ist, konnte ich sie nicht online bestellen. Dann verstreichen Tage bis die versendet werden. Also hab ich in ganz Sachsen-Anhalt- nein Scherz- aber bis Burg und Schönebeck alle pinken Luftmatratzen aufgekauft. Die sind jetzt alle. (lacht)

 

Chris_Kreativquartier (1 von 7)          Chris_Kreativquartier (7 von 7)          Chris_Kreativquartier (6 von 7)          Chris_Kreativquartier (2 von 7)          Chris_Kreativquartier (3 von 7)

 

Was ist deine künstlerische Handschrift?

Viele meiner Arbeiten haben durchsichtige Teile. Ich mag Licht und den Übergang zwischen Tag und Nacht. Durch diesen Übergang verändert sich ein Objekt.

Was magst du an ABATON?

Ich mag einfache Formate. Wenn ein Ort zu groß ist, dann wird er schnell unüberschaubar. Aber hier sind die Räume und das Außengelände sehr übersichtlich. Man ist in Gesellschaft, es gibt ein Platz, an dem man sich trifft. Einen Treffpunkt auf solch einem Gelände zu erschaffen, ist nicht einfach.

 Was erwartet die Besucher hier?

Die JVA ist ein riesiges Gelände und wir sind jetzt auf einem sehr kleinen Teil davon. Aber hier entwickelt sich was, man ist immer in Gesellschaft. Und letztens saß ich hier draußen, und ich fühlte mich wie in „I’m Legend“. Man denkt, „so ein Gefängnis ist einer der sichersten Orte“. Und es ist ja auch mal schön, die Welt draußen zu vergessen. Und das kann man hier.


Back to Top ↑
  • Nächste Veranstaltungen

    10. Juni
    Magdeburg,
    Vom 10. Juni bis zum 9. Juli 2017 findet im Magdeburger Wissenschaftshafen das Kunst- und Kulturfestival OPUS AQUANETT statt, das von KulturAnker e.V. organisiert und veranstaltet wird. Die Eröffnung am 10. Juni 2017 um 16 Uhr feiern wir mit Anker … platz! – eine Performance! Eröffnungsperformance bei der SINNLICHKEIT 2015 Foto: Franka Schumacher Auch am [...]
    10. Juni
    Magdeburg,
    Akkustisch-filigrane Melodien auf dem Klavier, der Gitarre oder der Trompete gepaart mit einer emotionsgeladenen Stimme  zeichnen den “Jungen ohne Namen” aus. Seine Texte führen uns durch unbekannte Städte, die Lebensabschnitte eines jungen Menschen, an Zuggleisen entlang an die Abgründe der menschlichen Seele und auch wieder mit einem Lächeln auf den Lippen heraus. Kierkegaard trifft Pop. [...]
    10. Juni
    Magdeburg,
    MEINS „Ich fasse in die rosa zähflüssige Masse und bedecke Berührung für Berührung meinen nackten Körper. Mein Inneres transformiert sich. Auf meinem Körper wird alles ausgelöscht, zum Verschwinden gebracht, ich mache Platz für den Betrachter. Plötzlich ist alles übermalt. Hallo,wer bist du? Ich bins. Ich bewege mich im performativen Raum und ihr, ihr seid meine [...]
    10. Juni
    Magdeburg,
    Das Schauspieler Duo „ZenTänz – frank und frei“ zeigt eine  Performance mit zwei Türen, Bühneninstallationen, Ton-Einspielungen, zwei Menschen, Kollagen aus literarischen Zitaten und eigenen Texten der Autoren/Schauspieler. Zwei Türen: Was ist der Ein-, was der Ausgang. Wer kommt rein, wer raus, wer darf rein und wer muss sofort wieder raus? Begrüßungs-und Verabschiedungsszenarien in unterschiedlichen Facetten. [...]
    10. Juni
    Magdeburg,
    Die Eröffnungsparty des Opus Aquanett Getragen durch unsichtbare Wellen erzeugt durch warme Melodien, viele Stimmen und unbekannte Klänge laufen wir im Herzen der Stadt ein. Im geheimnisvollen Licht des Mondes schweift der Blick über alte Waggons, leere Straßen und riesige durch Farben zum Leben erweckte seit langem verlassene Gebäude. Hier lassen wir den Anker fallen [...]